Äußerliche Anwendung von Olivenöl

Alle Welt redet von "Anti-Aging", die künstlich produzierten Produkte boomen.

Olivenöl
- nur einwandfrei verarbeitetes Öl hält was es "verspricht" -

ist innerlich und äußerlich
ein echtes Lebensmittel im Sinne "eines Mittels zum Leben"

- Garantiert ohne Nebenwirkungen -

Dabei bergen gerade die Fürchte des Ölbaums die ältesten und natürlichsten biologischen Wirkstoffe, um den Alterungsprozess positiv zu beeinflussen.

Die Geschichte des Olivenbaums reicht weit bis ins Altertum zurück und so alt wie der Olivenbaum (über 5000 Jahre), so traditionsreich ist auch die Verwertung seiner Früchte.

Olivenöl in der äußeren Anwendung wirkt sich auf positive Weise heilend und desinfizierend auf die Haut aus. Äußerlich eingerieben, schafft gutes Olivenöl Linderung bei Bronchitis, stärkt die Abwehrkräfte der Haut, verleiht ihr Spannkraft und Frische.

Im Mittelmeerraum wendet man seit Jahrhunderten Olivenöl gegen Muskelkater, Verspannungen und  Krämpfe an oder verschafft sich Linderung bei Insektenstichen, Schürfwunden oder Kratzern. Als wertvoller Bestandteil der täglichen Schönheits- und Körperpflege wirkt es sich auf positive Weise heilend und desinfizierend auf die Haut aus. Stärkt deren Abwehrkräfte und verleiht ihr Spannkraft und Frische.

In seiner Fettsäurenzusammensetzung ähnelt das Öl dem menschlichen Unterhautfettgewebe und eignet sich daher besonders für die tägliche Hautpflege. Einen wichtigen Inhaltsstoff des Öls stellt das natürliche Vitamin E dar, welches für eine elastische Haut sorgt und vor freien Radikalen schützt. Das native Öl hat rückfettende Eigenschaften, schützt daher vor Austrocknung der Haut und kann Trockenheitsfältchen mildern.