Chia Samen

Chia Samenkörner sind etwas größer als Sesamsamen, sind glutenfrei, so gut wie geschmacksneutral und sehen relativ unspektakulär aus. Sie beindrucken jedoch durch die Vielfalt an Inhaltsstoffen und einer hohen Nährstoffdichte.
Schwarze und weiße Samen unterscheiden sich im Nährstoffgehalt nicht. Im Gegensatz zu Lein- oder Sesamsamen sind sie zudem deutlich länger haltbar -  gut vier bis fünf Jahre lang - ohne ihren Nährstoffgehalt einzubüßen.
Sie enthalten bis zu 38 % Chiaöl, 18 bis 23% hochwertiges Protein und Vitamine (Vitamin A, Niacin, Thiamin, Riboflavin), Mineralstoffe (Kalzium, Phosphor, Kalium, Zink und Kupfer), sowie Antioxidantien. Der Rest sind Ballaststoffe, die in Wasser teilweise zu Schleim werden.

chiapflanzeChia ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Salbei (Salvia) innerhalb der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae).

Schon die alten Kulturen der Maya und Azteken erkannten die Heilkräfte der Chia-Samen. Ihre Stärke besteht darin, Säuren und Giftstoffe zu binden und auszuleiten. Zugleich fördert ihre große Nährstoffdichte den gesunden Gewebeaufbau, was nicht zuletzt für die Entwicklung von neuem Leben während der Schwangerschaft von großem Wert ist.
Die kleinen Samen liefern lang anhaltende Energie und sollen zudem die Verdauung anderer Lebensmittel vereinfachen. Ihr hoher Gehalt an Omega-3-Fettsäuren wirkt Entzündungen im Körper entgegen und hilft schädliches Cholesterin zu senken.
Als Teil einer Mahlzeit wirken sie sich positiv auf den Blutzuckerspiegel aus. Indem sie eine Barriere zwischen den aufgenommenen Kohlenhydraten und den Verdauungsenzymen schaffen, wird die Umwandlung von Kohlenhydraten in Zucker verlangsamt. Die Energie aus der Nahrung wird dadurch langsam im Körper freigesetzt und ermöglicht eine längere Ausdauer.

• Dieser Effekt ist nicht nur für Sportler von Interesse, sondern kommt auch Diabetikern zugute.

Chia-Samen können das Sieben- bis Zwölffache ihres Gewichts an Wasser aufnehmen, indem sie um sich herum eine gelartige Hülle bilden. Auf diese Weise können eingeweichte Samen den Körper über längere Zeit mit Flüssigkeit und Nährstoffen versorgen.

Dieser Aspekt macht sie für Ausdauersportler interessant.

Zubereitung: 
Chia Samen sollten vor dem Verzehr eingeweichte werden, wenn sie ohne ausreichende Flüssigkeitsmenge gegessen werden. So können sie, durch die große Menge an gespeicherter Flüssigkeit, den Wasser- und Nährstoffhaushalt im Körper insbesondere bei Anstrengungen aufrecht erhalten, ohne dabei "schwer im Magen zu liegen".

Da Chia-Samen wenig Eigengeschmack besitzen können sie jedem Essen oder Getränk beigemischt werden.
In Gelform ( siehe Rezepte: Chia Basisgel)schmecken sie gut in Kombination mit Früchten, Nüssen, Honig und etwas Zimt. Dazu die Samen in Wasser, Kokos- oder Mandelmilch einweichen. Als Samen streut man sie über das Müsli, den Joghurt oder den Salat.

superfood chiasamen weiss detailAnmerkung zur empfohlene Tagesdosis:
Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat Chia-Samen als eine neuartige Lebensmittelzutat mit erweiterten Verwendungszwecken (im Januar 2013) genehmigt. Die Dosis ist jedoch beschränkt: Backwaren, Frühstückscerealien sowie Nuss-Frucht-Mischungen dürfen maximal fünf Prozent Chia-Samen enthalten. Im Moment wird geprüft, ob diese Grenze auf zehn Prozent angehoben werden kann.
Außerdem empfiehlt die EFSA nicht mehr als 15 Gramm unverarbeitete Chia-Samen pro Tag zu sich zu nehmen.