Rezept für Rinderfilet mit BBQ-Rub

...  wunderbar auch mit Lamm- und Wildfilet

Zutaten: für 4 Personen

d f gewuerzzubereitungen bbq grillen
  • 800 g Rinderfilet (küchenfertig)
  • 50 g BBQ Kakao-Rauch-Rub
  • 4 EL Öl
  • je Steak eine Prise Pyramidensalz

Achtung: Wenn Geflügelfilet oder Schweinesteaks gebraten werden sollen, dann sollte man das Fleisch am besten nur bei schwacher bis mittlerer Hitze anbraten, da es sonst viel zu trocken wird.

Zubereitung:

Zuerst das Fleisch waschen, trocken tupfen (es sollte nicht zu trocken sein) und eventuell vorhandene Sehnen mit einem sehr scharfen Messer entfernen. Damit der Rub auf dem Fleisch haften bleibt, ist eine natürliche Feuchtigkeit des Fleisches notwendig.

Was ein Rub zu einem Rub macht, ist die Art, wie man es auf das Grillfleisch aufbringt. Damit die Mischung ihre volle Aromenkraft hat, den Rub im Mörser etwas zerstoßen oder fein fein malen - je nach Gusto - die flüchtigen Inhaltsstoffe, ätherische Öle und feinen Aromen entfalten sich dann sofort am Fleisch. Den Rub nicht nur auf das Filet “aufgetragen” sondern fein in das Fleisch einmassieren. Die Oberfläche des Filets sollte überall und gründlich mit dem Rub bedeckt sein.

Jetzt sollte der BBQ-Kakao-Rub nur noch etwas Zeit haben, die Aromen in das Fleisch abzugeben. Eine Marinierzeit von einer Stunde - marinieren, Feuer machen und auf eine gute Glut warten - ist bei feinem, zartem Filet Minimum, aber noch ausreichend. Größere Stücke wie ganze Schweinerücken oder ganze Geflügel sollten mehrere Stunden vor dem Grillen mit dem Rub behandelt werden, oder besser noch am Vorabend (12 Stunden) vorbereitet werden. Dadurch haben die Gewürze und Aromen Zeit, sich mit den natürlichen Fleischsäften zu vermischen und in das Fleisch einzudringen.

Anschliessend das Rinderfilet in gleich dicke Scheiben (2 - 2,5 cm dick) schneiden.

d f gewuerzzubereitungen bbq grillen2In der Pfanne:
Öl in einer grossen Pfanne erhitzen und die Steaks pro Seite 2-3 Minuten scharf braten. Mit einer Palette oder einem Pfannenwender nach kurzem anbraten drehen und von der anderen Seite ebenfalls scharf anbraten. Durch die hohe Hitze bilden sich wunderbare Röststoffe. Je weniger das Fleisch auf Fingerdruck nachgibt, desto besser ist es durchgebraten.

Das Fleisch salzen, pfeffern und in Alufolie wickeln. Danach im vorgeheizten Ofen bei ca. 100°C etwa 10 Minuten ruhen lassen. So kann sich das Fleisch entspannen und der Saft tritt beim Aufschneiden nicht sofort aus.

Auf dem Grill:
Hat die Holzkohle eine weiße Schicht entwickelt, ist sie heiß genug. Idealerweise schaffen Sie einen heißen und einen kalten Bereich im Grill, indem Sie die Kohle nur einseitig aufschichten. So kann schonend indirekt gegrillt werden oder bei direkter Hitze gegrillt werden.

Bestreichen Sie die Stücke mit etwas Öl (ein Esslöffel pro Steak reicht). Pro Seite über der heißen Glut etwa zwei bis drei Minuten grillen. Ein perfektes Ergebnis erzielen Sie, wenn Sie das Fleisch so wenig wie nötig wenden – idealerweise einmal. So behält das Rinderfilet viel Feuchtigkeit. Hat es die gewünschte Kerntemperatur erreicht, noch einige Minuten ruhen lassen.

Die ideale Kerntemperatur liegt je nach gewünschtem Garzustand zwischen 48 und 62 Grad. Rare: 48 bis 52 Grad • Medium Rare (innen rosa): 52 bis 55 Grad • Medium: 55 bis 59 Grad • Well-done (durchgegart): 60 bis 62 Grad