Muss Olivenöl in den Kühlschrank

Eine immer wieder gestellte Frage: Muss Olivenöl  in den Kühlschrank - NEIN muss nicht, aber es kann!

Es wird nicht besser, schlechter und auch nicht länger haltbar. Olivenöl sollte nur möglichst kühl und dunkel gelagert werden - es kann ohne Qualitätsverlust im Kühlschrank aufbewahrt werden - wird aber sulzig! und ...

  • das sieht nicht besonders appetitlich aus, aber ... für alle, die an "kaltem" Olivenöl festhalten, haben wir einen Tipp

gefrostetes Olivenöl - ein toller, einfacher Brotaufstrich

normales gefrostetes Olivenoel

Und so wird aus einem flüssigen Küchenallrounder ein streichfähiger Appetizer:

  • extra natives Olivenöl in ein kleines Gläschen (zum Einfrieren für kleine Portionen geeignet) geben
  • über Nacht einfrieren - das Olivenöl frostet sofort komplett durch
  • am nächsten morgen in den Kühlschrank stellen. Dort "taut" das feste Öl zu einer streichfähigen Masse -  als Olivenschmalz - auf und behält seine cremige Konsistenz.

Das gefrostete Olivenöl aus unserem Bio-Olivenöl mit Chili hat eine schöne rote und aus unserem Bio-Olivenöl mit Oregano eine grünliche Farbe.

unterschiedliche gefrostete Olivenoele

Bei Temperaturen unterhalb von +7 °C - also im Kühlschrank - wird naturbelassenes Olivenöl flockig.

  • Raffiniertes (chemisch gereinigtes) Olivenöl übrigens nicht - so kann man also testen ob es sich um natives Olivenöl handelt oder nicht.

Eine Ausflockung ist also ein gutes Zeichen und vollkommen normal und hat keinerlei Einfluss auf die Qualität des Olivenöls. Bei Zimmertemperatur verflüssigt sich das Öl wieder ohne Beeinträchtigung an Geschmack und Aroma.

Diese Flocken (Kristalle) bilden sich aus den Wachsen der Olivenschale, welche unterhalb +7 °C bereits fest werden. Je kälter, desto "sulziger" (geleeartiger) wird also das Öl. Bei "Zimmertemperatur" läuft dieser Prozess  rückwärts und das Öl wird wieder flüssig.

Aus unseren Bio-Oliven in Olivenöl lässen sich noch weitere tolle Brotaufstriche herstellen.

Oliven-Aufstrich:

olivenin gefrostetem Olivenoel

Oliven - im Bild oben - einfach grob hacken, oder aber als feiner Aufstrich im Mixer zusammen mit dem Öl pürieren.

oliven in gefrostetem pesto-OlivenoelWer es schärfer mag, nimmt unsere  Oliven mit Chili, oder alternativ in Kräuter-Knoblauch oder Ingwer-Pfeffer, oder als Vorspeisenplatte gleich alle 3 Sorten.

Auch frische Kräuter im Öl oder ein Kräuterzweig zieren die Tafel und wer´s noch aufwendiger gestalten möchte, den Glasrand mit Wasser anfeuchten und in Paprika, Kräuter, Salz oder Pfeffer tauchen!

... mit selbst gebackenem Weißbrot ein effektvoller Appetizer oder Zwischendurch-Snack!

Gute Kombination auch mit ganzen eingelegten Bio-Oliven oder unseren Pestos!

Auch mal versuchen - Süßer Aprikosen-Aufstrich:

Getrocknete Aprikosen oder Feigen zusammen mit dem Olivenöl pürieren ... einfach trauen und testen.

Sie werden verblüfft sein wie wunderbar ein Feigen-Öl-Aufstrich und ein würziger Ziegen(-frisch)käse harmonieren!