Winter-Grillen - unser Superfood Grill-Set

Der perfekte Grillgenuß fängt bei guten Grundzutaten an!

Ob es "das perfekte Stück Fleisch" gibt ist Ansichts- und Geschmacksache -  klassisches Steak, T-Bone, Rib-Eye oder Filetsteak, ist eindeutig eine Frage des jeweiligen Grillvergnügens.

morichuri marinadeBild unten: "Mori"churri-Rub mit Olivenöl und Sirup als Kräutersalsa

Die Klassiker: Schweine- und Rindersteak, Hüft- und Nackensteak, Ribeye, Roastbeef,  Hamburger  oder Chicken Wings, Bratwürste und Spieße.  

Das Light-Paket: Kalb, Geflügel und ... wer es etwas extravaganter möchte: Bison. Bison ist cholesterin- und fettarm und weist einen hohen Eisen-, Zink- und Selenanteil auf; auch Strauß gehört in diese Kategorie.

Auch Lachs, Forelle oder Meeresfrüchte schmecken auf dem Grill besonders würzig.

spareribsBild rechts: Cranberry-Asia-Dust plus Salz als Rub

Für das "archaische" Grillvergnügen: Fleisch vom Knochen nagen - Tomahawk Steak, hohe Rippe und Spareribs.

morichuri mit SchafskaeseAber auch vegetarische oder vegane Varianten sind begehrt: Neben Fleisch und Fisch eignen sich auch viele Gemüsesorten prima zum Grillen - ganz klassisch Maiskolben oder Paprika.
Gegrillter oder geschmolzener Käse, knusprig gebackenes Brot,  Champignons und Kartoffeln - in Folie, gefüllt, gegrillt - erweitern das vegetarische Angebot.

Bild links: "Mori"churri pur als Gewürzmischung

Früher wurde Fleisch mit Salz eingerieben, damit es länger haltbar blieb. Für manche darf es aber gerne etwas mehr als Salz sein!

Kräuter und Gewürze eignen sich dazu wunderbar und ... damit die kommende  Grillsaison abwechslungsreich, das Fleisch schön zart wird und richtig saftig bleibt, sind Marinaden - trocken oder flüssig - die perfekte Unterstützung.
Sie unterstreichen oft nicht nur den Eigengeschmack des Grillguts, sondern entwickeln eine zusätzliche Portion Aroma - gerne auch mal ausgefallen!

newsletter superfood grillset

Die Auswahl an kreativen Grill-Ideen wächst: Auf Heu gegart, geräuchert, oder auf die „Bierdose“ gesetzt ... ob spontan oder geplant, echte Griller kennen keine Grenzen!

jeweils mit etwas Olivenöl und Salz als Kräuter-/Gewürzbutter
Bild links: Cranberry-Asia-Dust                              und                              Bild rechts: "Mori"churri-Rub

Asia Dust Butterkraeuterbutter... vorallem beim "Beiwerk" sprich: Marinaden, Rubs, Rubs, Glasuren oder Mops und Saucen sind Kräuter und Gewürze wahre Grillhelfer. Es lässt sich viel daraus zaubern - wer mag auch Gewürzbutter, -dips oder Salsas.

Bei trockenen Gewürzmischungen sollte man darfauf achten ob Salz enthalten ist oder nicht; wie „zuckerlastig“ und auch wie intensiv das Raucharoma ist.

... was immer gilt:
Wenn der Grill angeheizt wird - ca. 20 bis  40 Minuten vor Grillbeginn - sollte das Grillgut aus dem Kühlschrank genommen werden und, je nachdem ob kleineres Grillgut oder ganze Stücke verwendet werden - Grill- und Marinierzeit einplanen!
Wieviel Zeit am Grill verbracht werden möchte - Grillmeister stehen gerne direkt beim Grillgut und legen es am Liebsten persönlich auf den Teller.

kleines Beispiel: Spareribs grillen kann ganz einfach sein, ... oder eine Philosophie!

Marinierzeit: 3-4 Stunden mit einer kräftigen Rubumhüllung ziehen lassen
Grilldauer: 2-3 Stunden indirekt bei 110 -120 Grad grillen • 2 Stunden in Alufolie bei 120 -140 Grad garen • 1 Stunde indirekt bei 110- 120 Grad glasieren

… also: 5-6 Stunden bis das Essen fertig ist - ohne Vorbereitung